Group and Individual Trainer - Metabadge

Group and Individual Trainer - Metabadge

auf Juni 14, 2018

Group and Individual Trainer - Metabadge

Group and Individual Trainer - Metabadge
nicht-formale Lernen
Informationen zum Abzeichen
Group and Individual Trainer - Metabadge

Das Group and Individual Trainer Meta-Abzeichen steht für die Kompetenz, entsprechend den Bedürfnissen der Lernenden qualitativ hochwertige non-formale Bildungsaktivitäten zu entwerfen, zu koordinieren und durchzuführen. Weiterhin beinhaltet es die Fähigkeit, in heterogenen Gruppen inklusive und partizipative Lernarrangements zu gestalten und den Jugendlichen entsprechende Anleitung anzubieten.

 

Non-violent Communicator

By JKPeV
auf Juni 12, 2018

Non-violent Communicator

Non-violent Communicator
nicht-formale Lernen
Informationen zum Abzeichen
Non-violent Communicator
Das Non-violent Communicator Abzeichen steht für die Fähigkeit, Methoden zur Förderung von Lernprozessen, Kooperation und Selbstreflexion bei Individuen und in Gruppen effektiv anzuwenden. 
Lernziele
  • Wissen über Techniken Gewaltfreier Kommunikation (GFK)
  • Wissen über den Aufbau zwischenmenschlicher Beziehungen und Organisationsstrukturen, die gegenseitiges Geben und Nehmen unterstützen
 
  • Die Fähigkeit, Situationen zu analysieren ohne sie zu bewerten
  • Die Fähigkeit, einfühlsam und auf Augenhöhe zu kommunizieren
  • Die Fähigkeit, Ressourcen so einzusetzen, dass alle davon profitieren
 
  • Bewusstsein über die gegenseitige Abhängigkeit unseres Wohlergehens
  • Bereitschaft, den Bedürfnissen aller Beteiligten gerecht zu werden
 

Teilnehmende müssen folgende Aufgaben erfolgreich erfüllt haben, bevor das Abzeichen vergeben wird.

Mindeststandard:

  • Aktive Teilnahme am Trainingskurs/Freiwilligenprogramm/Praktikum
  • Selbstevaluation
  • Reflexionsgespräch mit dem/r Trainer(in)/Mentor(in)

Conflict Manager

By JKPeV
auf Juni 13, 2018

Conflict Manager

Conflict Manager
nicht-formale Lernen
Informationen zum Abzeichen
Conflict Manager
Das Conflict Manager Abzeichen steht für die Fähigkeit, potenzielle Konflikte in konstruktive Diskussionen zu überführen und in der Arbeit mit Gruppen und Individuellen eine friedliche Konfliktlösung zu unterstützen. 
Lernziele
  • Wissen über Werkzeuge zur Konfliktbeschreibung und -analyse
  • Wissen über die eigenen, oft reflexartigen Reaktionsmuster in Konfliktsituationen
  • Wissen über Verhandlunsmethoden zwischen zwei Parteien, um ein “SMART-Agreement” (Specific, Measurable, Attainable, Realistic and Time-bound) zu erzielen
 
  • Die Fähigkeit, Konflikte rechtzeitig zu erkennen und auf eine rationale, gerechte sowie effektive Art und Weise zu lösen
  • Die Fähigkeit, konträre Positionen in kompatible zu verwandeln
  • Die Fähigkeit, aktiv zuzuhören
  • Die Fähigkeit, klärende Fragen zu stellen, um zentrale Konfliktpunkte sichtbar zu machen
 
  • Offenheit, Unvoreingenommenheit, Akzeptanz und positives Denken
  • Vertrauensvoller Umgang mit den Sorgen und Problemen der Jugendlichen
  • Einfühlungsvermögen und Ermöglichung von Perspektivwechsel und gegenseitigem Verständnis
 

Teilnehmende müssen folgende Aufgaben erfolgreich erfüllt haben, bevor das Abzeichen vergeben wird.

Mindeststandard:

  • Aktive Teilnahme am Trainingskurs/Freiwilligenprogramm/Praktikum
  • Selbstevaluation
  • Reflexionsgespräch mit dem/r Trainer(in)/Mentor(in)

 

Active Listener

By JKPeV
auf Juni 13, 2018

Active Listener

Active Listener
nicht-formale Lernen
Informationen zum Abzeichen
Active Listener
Das Active Listener Abzeichen steht für die Fähigkeit, Techniken Aktiven Zuhörens anzuwenden und durch Bereitstellung eines offenen Diskussionsraums Individuen und Gruppen zu eigenen Lösungen zu ermutigen. 
Lernziele
  • Kenntnis von Kommunikationsmodellen
  • Wissen über Techniken Aktiven Zuhörens
 
  • Die Fähigkeit, ungeteilte Aufmerksamkeit zu schenken
  • Die Fähigkeit, Aussagen und Emotionen einer anderen Person in eigenen Worten wiederzugeben
  • Die Fähigkeit, unvoreingenommenes Feedback geben zu können
  • Die Fähigkeit, Aussagen einer anderen Person einen neuen Rahmen zu geben (Reframing), um eine konstruktive Lösung zu finden
 
  • Aktive Demonstration verbaler und non-verbaler Zeichen des Zuhörens
  • Einfühlungsvermögen
 

Teilnehmende müssen folgende Aufgaben erfolgreich erfüllt haben, bevor das Abzeichen vergeben wird.

Mindeststandard:

  • Aktive Teilnahme am Trainingskurs/Freiwilligenprogramm/Praktikum
  • Selbstevaluation
  • Reflexionsgespräch mit dem/r Trainer(in)/Mentor(in)

Risk Manager

By JKPeV
auf Juni 12, 2018

Risk Manager

Risk Manager
nicht-formale Lernen
Informationen zum Abzeichen
Risk Manager
Das Risk Manager Abzeichen steht für die Fähigkeit, Risiken oder potenzielle Gefahren für Jugendliche, Jugendarbeiter(innen), Jugendorganisationen oder das Arbeitsumfeld rechtzeitig zu erkennen und zu beheben. 
Lernziele
  • Kenntnis von Krisenmanagement-Konzepten
  • Wissen über Strategien zur Unfallverhütung

 

 
  • Die Fähigkeit, Risiken zu erfassen und zu bewerten
  • Die Fähigkeit, Unterstützung zu mobilisieren und über Vorfälle Bericht zu erstatten
  • Die Fähigkeit, einen gut durchdachten Krisenmanagement-Plan zu erstellen
  • Die Fähigkeit, schnelle Interventionsmöglichkeiten zu finden
 
  • Bereitschaft unmittelbar auf Gefahren und Risiken zu reagieren
  • Das Vermögen, einen kühlen Kopf zu bewahren und die Kontrolle über die Situation zu behalten
 

Teilnehmende müssen folgende Aufgaben erfolgreich erfüllt haben, bevor das Abzeichen vergeben wird.

Mindeststandard:

  • Aktive Teilnahme am Trainingskurs/Freiwilligenprogramm/Praktikum
  • Selbstevaluation
  • Reflexionsgespräch mit dem/r Trainer(in)/Mentor(in)

Non-verbal Communicator

By JKPeV
auf Juni 13, 2018

Non-verbal Communicator

Non-verbal Communicator
nicht-formale Lernen
Informationen zum Abzeichen
Non-verbal Communicator
Das Non-verbal Communicator Abzeichen steht für die Fähigkeit, in der Arbeit mit Gruppen und Individuen Zeichen non-verbaler Kommunikation zum Ausdruck zu bringen, zu empfangen und zu verstehen, um Lernprozesse besser zu unterstützen. 
Lernziele
  • Wissen über die Bestandteile non-verbaler Kommunikation (z.B. Mimik, Gestik, Sprachmuster, Körpersprache, Proxemik, Haltung, Auftreten, Habitus, Atmung und unbewusste Körperreaktionen)

     
 
  • Die Fähigkeit, Körpersprache und non-verbale Kommunikation kulturspezifisch zu nutzen, zu erkennen und zu verstehen
  • Die Fähigkeit, Tonfall, Gestik und Mimik den jeweiligen Gesprächspartner(innen) anzupassenne, gestures and facial expressions to the interlocutor
 
  • Offenheit gegenüber kultureller Vielfalt
  • Ausgeprägtes Einfühlungsvermögen
  • Positive Grundhaltung, die sich auf die Gesprächssituation überträgt
 

Teilnehmende müssen folgende Aufgaben erfolgreich erfüllt haben, bevor das Abzeichen vergeben wird.

Mindeststandard:

  • Aktive Teilnahme am Trainingskurs/Freiwilligenprogramm/Praktikum
  • Selbstevaluation
  • Reflexionsgespräch mit dem/r Trainer(in)/Mentor(in)
  • Analyse hypothetischer Szenarien
  • Durchführung eines themenspezifischen Workshops mit Jugendlichen
  • Fallstudie
  • Mindestens 80% im Abschlusstest
  • Rollenspiele mit thematischen Bezug

Inclusion Strategist

By JKPeV
auf Juni 13, 2018

Inclusion Strategist

Inclusion Strategist
nicht-formale Lernen
Informationen zum Abzeichen
Inclusion Strategist
Das Inclusion Strategist Abzeichen steht für die Fähigkeit, individuelle Bedürfnisse zu erkennen und inklusive Strategien einzusetzen, um ein größere Bandbreite an Menschen im Erlangen ihres vollen Potenzials zu unterstützen. 
Lernziele
  • Wissen über die UN-Behindertenrechtskonvention
  • Wissen über Methoden der inklusiven Bildung
 
  • Die Fähigkeit, die individuellen Bedürfnisse aller Teilnehmer zu erkennen
  • Die Fähigkeit, benachteiligten Menschen maßgeschneiderte Vorbereitung, Unterstützung und Folgeangebote zu bieten
  • Die Fähigkeit, in Situationen der Ausgrenzung erfolgreich zu kommunizieren und Probleme zu lösen

 

 
  • Respekt für Vielfalt
  • Akzeptanz aller Individuen mit ihren Stärken und Schwächen
 

Teilnehmende müssen folgende Aufgaben erfolgreich erfüllt haben, bevor das Abzeichen vergeben wird.

Mindeststandard:

  • Aktive Teilnahme am Trainingskurs/Freiwilligenprogramm/Praktikum
  • Selbstevaluation
  • Reflexionsgespräch mit dem/r Trainer(in)/Mentor(in)

 

  • Analyse hypothetischer Szenarien
  • Durchführung eines themenspezifischen Workshops mit Jugendlichen
  • Fallstudie
  • Mindestens 80% im Abschlusstest
  • Rollenspiele mit thematischen Bezug

Group Facilitator

By JKPeV
auf Juni 13, 2018

Group Facilitator

Group Facilitator
nicht-formale Lernen
Informationen zum Abzeichen
Group Facilitator
Das Group Facilitator Abzeichen steht für die Fähigkeit, Lernprozesse in Gruppen bei Bedarf durch Anleitung zu unterstützen, ohne die Gruppendynamik dabei übermäßig zu beeinflussen. 
Lernziele
  • Wissen über Gruppendynamiken
  • Kenntnis von förderlichen Lernbedingungen für Gruppen
 
  • Die Fähigkeit, mit Gruppendynamiken, Heterogenität, Bedürfnissen, Motivation und vorausgehenden Erfahrungen der Teilnehmer umzugehen
  • Die Fähigkeit, die Rollen- und Aufgabenverteilung innerhalb einer Gruppe zu erkennen und zu definieren
  • Die Fähigkeit, Gruppen ein effektiveres Arbeiten zu ermöglichen, um dadurch aktive Zusammenarbeit und Synergien zu erreichen
 
  • Verständnis für Bedürfnisse und Gefühle der Lernenden
  • Ressourcen- und Kompetenzorientierung
  • Bereitschaft, sich mit unterschiedlichen Meinungen und Konflikten auseinanderzusetzen
 

Teilnehmende müssen folgende Aufgaben erfolgreich erfüllt haben, bevor das Abzeichen vergeben wird.

Mindeststandard:

  • Aktive Teilnahme am Trainingskurs/Freiwilligenprogramm/Praktikum
  • Selbstevaluation
  • Reflexionsgespräch mit dem/r Trainer(in)/Mentor(in)

 

 

 

  • Analyse hypothetischer Szenarien
  • Durchführung eines themenspezifischen Workshops mit Jugendlichen
  • Fallstudie
  • Mindestens 80% im Abschlusstest
  • Rollenspiele mit thematischen Bezug

Learning Enabler

By JKPeV
auf Juni 13, 2018

Learning Enabler

Learning Enabler
nicht-formale Lernen
Informationen zum Abzeichen
Learning Enabler
Das Learning Enabler Abzeichen steht für die Fähigkeit, Individuen in ihrer Lernentwicklung zu unterstützen, ohne die Gruppendynamik dabei übermäßig zu beeinflussen. 
Lernziele
  • Kenntnis von förderlichen, individuellen Lernbedingungen
  • Kenntnis von Erhebungs- und Evaluationsmethoden vorangegangener Erfahrungen, Lernbedürfnisse, Interessen, Motivationen und Wünsche der Lernenden
 
  • Die Fähigkeit, individuelle Bedürfnisse, Anliegen und Probleme zu erkennen
  • Die Fähigkeit, über Vorgaben, Feedback und Hinweise Lernende in ihrem Wissenserwerb und ihrer Kompetenzentwicklung zu unterstützen
  • Begleitungs- und Beratungsfähigkeiten
 
  • Verständnis für die Gefühle und Bedürfnisse der Lernenden
  • Ressourcen- und Kompetenzorientierung
  • Geduld, Durchsetzungs- und Einfühlungsvermögen
 

Teilnehmende müssen folgende Aufgaben erfolgreich erfüllt haben, bevor das Abzeichen vergeben wird.

Mindeststandard:

  • Aktive Teilnahme am Trainingskurs/Freiwilligenprogramm/Praktikum
  • Ausfüllen eines Selbstevaluationsbogens
  • Reflexionsgespräch mit dem/r Trainer(in)/Mentor(in)

 

 

  • Analyse hypothetischer Szenarien
  • Durchführung eines themenspezifischen Workshops mit Jugendlichen
  • Fallstudie
  • Mindestens 80% im Abschlusstest
  • Rollenspiele mit thematischen Bezug

NFL Program Designer

By JKPeV
auf Juni 13, 2018

NFL Program Designer

NFL Program Designer
nicht-formale Lernen
Informationen zum Abzeichen
NFL Program Designer
Das NFL Program Designer Abzeichen steht für die Fähigkeit, effektive, nonformale Bildungsaktivitäten zu entwerfen, durchzuführen und zu managen. 
Lernziele
  • Wissen über nonformale Bildung
  • Kenntnis didaktischer Methoden und Inhalte zur Förderung der Lernerfolge im Rahmen der Jugendarbeit
 
  • Die Fähigkeit, Zielstellungen in Trainingskursen festzulegen
  • Die Fähigkeit, vorherige Erfahrungen und Einschränkungen der Zielgruppe zu erkennen, um passende nonformale Lernmethoden auszuwählen
  • Die Fähigkeit, verschiedene nonformale Lernmethoden wie teamfördernde Maßnahmen, kleinere Gruppenarbeiten, diverse Diskussionen, Einzel- oder Gruppenpräsentationen, Eisbrecher oder den Austausch von Best Practice-Beispielen anzuwenden
  • Die Fähigkeit, Ergebnisse von Trainingskursen einzuschätzen
 
  • Eigeninitiative
  • Kreativität und Anpassungsfähigkeit
  • Freude an der Arbeit mit Gruppen
 

Teilnehmende müssen folgende Aufgaben erfolgreich erfüllt haben, bevor das Abzeichen vergeben wird.

Mindeststandard:

  • Aktive Teilnahme am Trainingskurs/Freiwilligenprogramm/Praktikum
  • Selbstevaluation
  • Reflexionsgespräch mit dem/r Trainer(in)/Mentor(in)

 

 

  • Analyse hypothetischer Szenarien
  • Durchführung eines themenspezifischen Workshops mit Jugendlichen
  • Fallstudie
  • Mindestens 80% im Abschlusstest
  • Rollenspiele mit thematischen Bezug

Effective Evaluator

By JKPeV
auf Juni 13, 2018

Effective Evaluator

Effective Evaluator
nicht-formale Lernen
Informationen zum Abzeichen
Effective Evaluator
Das Effective Evaluator Abzeichen steht für die Fähigkeit, Evaluationsverfahren zu entwickeln, um damit individuelle oder gruppenbezogene Lernerfolge anzustoßen und zu bewerten. 
Lernziele
  • Kenntnis von Begriffen und Definitionen zum Thema Evaluation
  • Wissen über die verschiedenen Rollen von Evaluator(innen)
  • Kenntnis von Evaluationsmethoden
 
  • Die Fähigkeit, erste Ziele festzulegen sowie Fragen, Kriterien und Indikatoren zu definieren
  • Die Fähigkeit, eine passende Methodik zu wählen und anzuwenden
  • Die Fähigkeit, Daten zu analysieren und die Ergebnisse auf angemessene Art und Weise zu kommunizieren
  • Die Fähigkeit, einen Evaluationsbericht zu verfassen
 
  • Systematisches und analytisches Denken und Reflexivität
  • Freude an professioneller Weiterentwicklung
 

Teilnehmende müssen folgende Aufgaben erfolgreich erfüllt haben, bevor das Abzeichen vergeben wird.

Mindeststandard:

  • Aktive Teilnahme am Trainingskurs/Freiwilligenprogramm/Praktikum
  • Selbstevaluation
  • Reflexionsgespräch mit dem/r Trainer(in)/Mentor(in)

 

  • Analyse hypothetischer Szenarien
  • Durchführung eines themenspezifischen Workshops mit Jugendlichen
  • Fallstudie
  • Mindestens 80% im Abschlusstest
  • Rollenspiele mit thematischen Bezug